Einstellung in Internet-Auktion ist verbindliches Angebot

Das Oberlandesgericht Oldenburg entschied mit dem Urteil vom 28.07.2005 (8 U 93/05), dass bereits die Einstellung einer Sache in eine Internet-Auktion ein wirksames Angebot darstellt und eine nachträgliche...

2415 0
2415 0

Das Oberlandesgericht Oldenburg entschied mit dem Urteil vom 28.07.2005 (8 U 93/05), dass bereits die Einstellung einer Sache in eine Internet-Auktion ein wirksames Angebot darstellt und eine nachträgliche Rücknahme der Auktion nur unter bestimmten Voraussetzungen, wie z.B. einem Irrtum, möglich ist. Dass ein angestrebter Kaufpreis absehbar nicht erreicht wird, sei keine Rechtfertigung, da der Verkäufer bereits mit der Einstellung der Kaufsache deutlich macht, das Höchstgebot anzunehmen.Links:http://www.oberlandesgericht-oldenburg.niedersachsen.de/efundus/volltext.php4?id=3954&ident=

Wichtig für den IT-Unternehmer:

Verkäufer bei Internet-Auktionen sind gehalten, ihre Angebote nicht zurückzunehmen, es sei denn, es liegt ein nachweisbarer Irrtum, wie z.B. die Verwechslung der Startpreiseingabe mit der Sofort-Kauf-Option, vor.

Weitere Informationen zum Thema

 

In this article